Kooperationen

Nur der Esel nennt sich immer zuerst

Ohne unsere starke Partner wären wir nichts. Deshalb nutzen wir hier die Gelegenheit, uns für die vielen Jahre der Zusammenarbeit bei unseren Kooperationspartnern zu bedanken. Es ist für uns immer wieder gut zu erkennen, dass wir auf unsere Partner bauen können. Diese Erkenntnis lassen wir nach bestem Wissen und Gewissen in unsere Arbeit einfließen. Wir sind gern für unsere Mitmenschen da und stehen im ständigen Dialog mit unseren Kooperationspartnern, damit wir unsere Arbeit stets verbessern und anderen erleichtern können. Denn ständiger Wandel und umfassende Kommunikation sind feste Bestandteile effizienter Zusammenarbeit.

Der DAKS Berlin

Wo wären wir ohne ihn? Der Daks Berlin https://www.daks-berlin.de/ , der Dachverband Berliner Kinder- und Schülerläden mit seiner kompetenten und freundlichen Beratung in allen Fragen rund um den Kitabetrieb.

Arbeitskreis Neue Erziehung e.V. (ANE)

Eltern, Lehrer und Lehrerinnen gründeten 1946 in Berlin den Arbeitskreis Neue Erziehung e.V. (ANE). Sie wollten dem erzieherischen Gedankengut der Diktatur ein neues, partnerschaftliches Konzept vom Zusammenleben mit Kindern und Jugendlichen entgegensetzen. ANE unterstützt Eltern dabei, ihre Kinder zu selbstbewussten und wachen Mitgliedern einer demokratischen Gesellschaft in Europa zu erziehen, die ihr Gegenüber respektieren und bereit sind, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen. Bekannt sind besonders die Elternbriefe, die Datenbank BEN, das Internetportal "Aktiv für Kinder", interkulturelle und schulische Materialien und Veranstaltungen sowie die Beratungsstelle in Berlin.

Femtec – Hochschulkarrierezentrum für Frauen Berlin

Die Femtec GmbH wurde 2001 von der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft (EAF) und der Technischen Universität Berlin gegründet. Zusammen mit ihren Partnern bildet die Femtec ein einzigartiges Netzwerk zur Förderung von Frauen in Naturwissenschaft und Technik. Im Rahmen der Femtec arbeiten zehn große Technologie-Unternehmen und acht Technische Universitäten aus dem TU9-Verbund sowie die ETH Zürich zur Förderung des weiblichen Führungsnachwuchses zusammen.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ist die größte Dachorganisation von Einzelgewerkschaften. Ihm gehören acht Mitgliedsgewerkschaften mit über sechs Millionen Mitgliedern aus allen Branchen und Wirtschaftsbereichen. Der Gewerkschaftsbund steht für eine solidarische Gesellschaft. Er ist die Stimme der Gewerkschaften gegenüber den politischen Entscheidungsträgern, Parteien und Verbänden in Bund, Ländern und Gemeinden. Er koordiniert die gewerkschaftlichen Aktivitäten. Als Dachverband schließt er keine Tarifverträge ab. Die Mitgliedsgewerkschaften des DGB handeln mit den Arbeitgebern Tarifverträge, u.a. zu Einkommen, Arbeitszeiten, Urlaub aus, im Falle eines Arbeitskampfes organisieren sie den Streik und zahlen den Mitgliedern Streikunterstützung. Seit seiner Gründung 1949 ist er dem Prinzip der Einheitsgewerkschaft verpflichtet. Er ist - wie seine Mitgliedsgewerkschaften - pluralistisch und unabhängig, aber keineswegs politische neutral. Er bezieht Position im Interesse der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) wurde 1948 gegründet und gehört als die größte Bildungsgewerkschaft Deutschlands dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) an. GEW hatte Ende 2012 über 266.000 Mitglieder, die in pädagogischen und wissenschaftlichen Berufen arbeiten: Schulen, Kindertagesstätten, Hochschulen und andere pädagogische Einrichtungen. Eigenes Verständniss der Gewerkschaftsarbeit, ist parteipolitisch unabhängig, aber nicht unparteiisch Handlungsweise. Die GEW ergreift Partei für die Beschäftigten, für die Entwicklung und den Ausbau eines demokratischen Bildungswesens. Sie setzt sich für gerechte Löhne im Bildungsbereich ein, was wir aktiv unterstützen.
Mit der GEW sind wir seit 1991 über den Mete Eksi Fond und gemeinsame, auch transnationale Projekte eng verbunden.

Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA)

Der KIgA e.V. gehört bundesweit zu den ersten zivilgesellschaftlichen Initiativen, die Konzepte für die pädagogische Auseinandersetzung mit Antisemitismus in der Migrationsgesellschaft entwickeln. Seit 2003 erarbeitet KIgA e.V. modellhafte und lebensweltlich orientierte pädagogische Ansätze und Materialien für die schulische und außerschulische Bildung. Spezifischer Schwerpunkt ist die Arbeit mit muslimisch sozialisierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Migrationsrat Berlin-Brandenburg e.V. (MRBB)

Der Migrationsrat Berlin-Brandenburg e.V. (MRBB) wurde 2004 gegründet und ist ein Dachverband von über siebzig „Migrant_Innen“-Selbstorganisationen. Der Migrationsrat ist eine überparteiliche und weltanschaulich neutrale Organisation, die ihre Aktivitäten auf Deutschland konzentriert und zu herkunftsspezifischen Themen keine Stellung bezieht. Jenseits von Merkmalen wie Herkunft, Religion, Geschlecht oder sexueller Orientierung ist der MRBB die Interessenvertretung unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen in Berlin und Brandenburg.

Mittelhof e.V.

Der Mittelhof e.V. besteht seit 1947. Gegründet wurde er im Berlin der Nachkriegszeit von amerikanischen Quäkern als erstes Nachbarschaftsheim Berlins. Internationale Arbeit und Verständigung zwischen Ost und West bildeten bis in die 60er Jahre einen zentralen Arbeitsschwerpunkt. Kinderbetreuungsangebote durch Unterstützung von Elterninitiativen mit Akquise und Bereitstellung aller notwendigen Ressourcen bildet auch heute den Schwerpunkt der Arbeit. Mit mehr als 200 Mitarbeitenden ist er an mehr als 20 Standorten in verschiedenen, eng miteinander vernetzten Bereichen tätig.

Türkischer Unternehmer und Handwerker e.V. Berlin (TUH)

Der Verein Türkischer Unternehmer und Handwerker Berlin wurde im November 2005 durch Zusammenschluss von türkischstämmigen kleinen und mittleren Unternehmern und Handwerkern in Berlin gegründet. Er bietet eine Vielzahl von Unterstützungsmöglichkeiten nicht nur für die Vereinsmitglieder an. Der Verein hat sich zum Ziel gestellt, das Miteinander der Kulturen in Berlin zu fördern und die Migrant_Innen, insbesondere türkische Migranten bei ihren Integrationsbemühungen aktiv zu unterstützen.

Türkisch-Deutsche Unternehmervereinigung Berlin-Brandenburg e.V. (TDU)

Die Türkisch-Deutsche Unternehmervereinigung Berlin-Brandenburg e.V. (TDU) wurde im April 1996 von 28 Unternehmern türkischer Herkunft in Berlin gegründet und hat heute 280 Mitglieder. Die Mitglieder der TDU sind in fast allen Wirtschaftsbranchen tätig und repräsentieren somit die gesamte Bandbreite des Berliner Unternehmerspektrums. Das Engagement der TDU liegt darin, die türkische Wirtschaftsgemeinschaft zu unterstützen sowie zu ökonomischen, politischen, sozialen und kulturellen Themen Stellung zu beziehen und aktiv daran teilzunehmen. Um dies zu verwirklichen organisiert die TDU regelmäßig Veranstaltungen zu aktuellen Themen** und strebt einen offenen, konstruktiv-kritischen Dialog mit Institutionen, anderen Verbänden und politischen Parteien an.

Thabang e.V. Deutsch - Südafrikanisches Kinderhilfsprojekt

Der gemeinnützige Verein "Thabang – Initiative für südafrikanische Kinder e. V." wurde 2005 als Berliner Förderverein des ein Jahr zuvor in der südafrikanischen Provinz gegründeten Thabang Children’s Project gegründet. Thabang Children’s Project ist eine Kriseneinrichtung der Kindernothilfe mit 30 Plätzen, die zusätzlich ein soziales Beratungszentrum in einer Armen-Siedlung betreibt. Die Vorsitzende des Berliner Vereins, Viveka Ansorge, ist gleichzeitig die Gründerin des Thabang Children’s Project, das sie zusammen mit dem Architekten Martin Schulte-Frohlinde und den Südafrikanern Tessa und Cecil White in den 00er Jahren aufgebaut hat. Fast alle der gegenwärtig 11 Mitglieder des Berliner Vereins haben das Projekt in Südafrika besucht und durch eigene Projekte unterstützt. Die Aktivitäten des Vereins reichen von der Spendenakquise über die Vermittlung von Praktikantinnen und Praktikanten bis zur Förderung von Jugendbildung, insbesondere im Bereich schulische Bildung, Berufsbildung, Musik und Sport im südafrikanischen Projekt. Bei jährlichen Meetings der Vorsitzenden in Südafrika wird der kontinuierliche, enge Austausch zwischen beiden Partnern gesichert.
Thabang und der TEVBB Soziale Dienste organisieren mit Partnerorganisationen einen südafrikanisch- deutschen Erzieher/innenaustausch, um dem pädagogischen Personal einen Perspektivwechsel und einen hochspannenden Wissenstransfer zu ermöglichen. Im Juli 2019 fahren die ersten Erzieher/innen der TEVBB nach Südafrika, wir werden berichten.

Viveka Ansorge, Berlin: viveka.ansorge@posteo.de
Tessa White, Thabazimbi: twhite@thabang.org (engl.)

Al-Dar zur Beratung und Betreuung von Familien Arabischer Herkunft e.V. (Al-Dar)

Die Al-Dar zur Beratung und Betreuung von Familien Arabischer Herkunft e.V. (Al-Dar) versteht sich als „lernende“ Organisation mit Strategieentwicklung und war von Anfang an an der Vermittlung sozialpädagogischer Fachkräfte für arabische Familien beteiligt. 1994 bis 1998 übernahm Al-Dar die Supervision für Familienhelfer_Innen, die bei arabischen Familien eingesetzt sind und Verständnis- oder kulturell begründete Probleme haben. Schulen, Kranken- und Frauenhäuser und verschiedene Ämter ziehen bei Problemen mit Frauen arabischer Herkunft Al-Dar e.V. zur Unterstützung heran.

Die Anna-Freud-Schule Berlin

Die Anna-Freud-Schule Berlin https://www.anna-freud-osz.de/bildungsgaenge/fachschule-fuer-sozialpaedagogik-und-heilpaedagogik/ als eine öffentlichen Fachschulen bildet in Vollzeit zu staatlich anerkannten Erzieherinnen und Erziehern aus.

Hier findet man weitere öffentliche Fachschulen: https://www.berlinsguteerziehung.de/de/startseite/

Private Bildungsträger, mit denen wir schon erfolgreich zusammengearbeitet haben (eine Auswahl) sind

Die Fachschule SPI

Die Fachschule SPI https://www.spi-fachschulen.de/fachschule-fuer-erzieher/ bildet aus zur Facherzieher/in für Integration – Kita & Schule, Facherzieher/in für Sprachbildung und Sprachförderung, Facherzieher/in für Musik und Rhythmik und Facherzieher/in für Psychomotorik.

meco akademie

Die meco Akademie https://www.meco-akademie.de/ ist eine Fachschule für Sozialpädagogik und Sozialassistenz. Seit 2010 bildet sie staatlich anerkannte Erzieherinnen und staatlich geprüfte Sozialassistentinnen aus und bietet Weiterbildungen für pädagogische Fachkräfte an.

Übersicht: https://erzieher-werden-in-berlin.de/ausbildungsstaetten/

...to be continued...wird fortgesetzt...