Unser Team

Gabi Axenbeck, im Süden aufgewachsen in Mauerzeiten, seit 19xx in Berlin, hat die wilden Zeiten in West-Berlin/Kreuzberg miterlebt, Kinderladen, Ei-Kitas, die Stadt wurde multikulti und in Stadtteilen wie Kreuzberg, Schöneberg und Moabit wurde partizipative Pädagogik umgesetzt, 20 Jahre bevor das Berliner Bildungsprogramm erstmals aufgelegt wurde. Seit 1993 hat sie mit dem TEVBB in Berlin im zentralem Stadtteil Moabit unter ihrer Leitung ein Muster für soziale Integration und Inklusion, für gelebte kulturelle Vielfalt und soziale Bindung geschaffen, ein Organismus und ein Kunstwerk. In Zusammenarbeit mit Kieznetzwerken, Politik und Forschung setzt sie Akzente für ein zukunftsweisende Pädagogik. Sie steht seit 1993 dafür, dass beim TEVBB Soziale Dienste erfolgreiche Bildungswege begonnen werden, dass die Kinder, die unsere Kitas verlassen, gestärkt in die Welt gehen und sich deren guten Plätze selbständig erobern.

Gerald Speckmann, im Westen aufgewachsen nach Mauerbau, verließ mit achtzehn Gymnasium und Kleinstadt und schaute sich als junger Mann in Spanien, Marokko, Venezuela und Kuba um. Er wurde Buchhändler, zog nach Mauerfall in eine Ofenheizungswohnung nach Berlin und studierte bis zum Magister Artium Sprachen, arbeitete als Sprachlehrer, Trainer, gerontopsychiatrische Pflegekraft und Regenwaldführer, war Manager bei Startups und erwachsenen Unternehmen. Er durfte den beginnenden Kinderreichtum im Prenzlauer Berg erleben und seine erste mehrsprachige Kita mitentwickeln. Seit 2014 ist er Geschäftsführer der Soziale Dienste TEVBB gGmbH.
Er entwickelt mit Trägern der Bildungsarbeit in Südafrika und der Türkei unsere internationalen Austauschmöglichkeiten für Erzieher/innen und Erzieher, denn auch ihnen soll die Möglichkeit gegeben werden, die Perspektive zu wechseln und sich dabei neu zu entdecken.

Er will, dass jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter in unserer pädagogischen Arbeit geachtet und anständig bezahlt wird. Dies soll endlich von unserer Überflussgesellschaft über eine wertschätzende Entlohnung geleistet werden, dafür setzt er sich ein. Er will, dass unsere Kitakinder früh angstfrei zu Lernen lernen, damit sie sich selbstbewusst in Bildungssystem und Gesellschaft bewegen und keine Scheu haben, die unbequemen Fragen zu stellen.